Projekte 2021

Emmen zeigt Kunst

Sonntag, 19. September 2021, 10:30 - 16:00h 

Das Kunstsilo macht mit bei diesem vom Verein Forum Gersag organisierten Event.
Vier Ateliers im Raum Emmen Dorf öffnen ihre Türen.

- Bildhauergemeinschaft, mit Wilma Benz, Toni Haas und Emilio Opromolla in Rathausen
- Kunstatelier Hansjürg Buchmeier, Scheune, Rathausenstrasse 2, Emmen
- Malereiatelier Ruth Suter, Spitalhofstrasse 4, Emmen
- Kunstsilo Emmen, mit Heinz Fischer, Alois Marti, Brigitte Portmann, Lothar Steinke und Otto Wermuth, Spitalhofstrasse, Emmen

 Es können alle Orte oder nur einzelne besucht werden. Individuell oder geführt.
1. Führung: 10.30 Treffpunkt Kunstsilo Emmen, Spitalhofstrasse
2. Führung: 13.30 Treffpunkt Atelier Bildhauer, Rathausen

Bei uns stellt Heinz Fischer in den ehemaligen Futtersilos seine Fotografien aus und Otto Wermuth richtet zwei Räume im 1.Stock mit seinen Bildern ein. Weitere fünf Räume werden nicht ausstellungsmässig hergerichtet, sondern einfach eine Momentaufnahme von Werkstatt, Ateliers und Lagerraum mit unsortierten Werken von allen Mitgliedern der Ateliergemeinschaft zeigen. Und im 2. OG werden wir unsere Tiefdruckpresse in Funktion setzen.

Ab 15:30h Abschluss-Apéro im Kunstsilo

https://www.forumgersag.ch/programm/2021-emmen-zeigt-kunst

 

 

Triennale Grenchen

Freitag, 10. bis Sonntag 26. September 2021 

Als Joaquin Bolivar aus Kuba hier in der Schweiz war, deklarierte er, dass er sich erhofft, an der nächsten Druck-Triennale in Grenchen teilnehmen zu können.
Dies ist die weltweit älteste ununterbrochene Kunsttriennale und hat unter Grafikern einen hohen Stellenwert.

Der aktuelle Wettbewerb mit Kleinformaten in schwarz-weiss war dazu ideal. Wir hoffen, dass sein Werk gut angekommen ist. DHL wollte mangels Flügen von Kuba keine Garantie abgeben.

https://triennale.ch

Startup in der Scheune statt in der Garage

Eine Idee   -   ein Hotspot   -   und drei Tische 

So entsteht ein Startup: Man sitzt nach bald 30 Berufsjahren in einem Kongress in einem überzeugenden Vortrag zur Bindungstheorie in der Therapie und Pädagogik und denkt, 'Man müsste schauen, dass der Berufsverband dazu eine längere Weiterbildung organisiert.' Gesagt, getan. Und weil man das gelernte auch den Eltern und Lehrpersonen eingängig vermitteln will, gestaltet man eine spielbrett-artige Visualisierungshilfe. Man zeigt es dem Professor. Der sagt: "Sehr gut. Weiterentwickeln." Und später: "Wir planen eine Studie, da würde das gut reinpassen." Dann muss man sich entscheiden: Chance packen und vollgas professionell  - oder weiterbasteln.

Per 1.August hat Lothar Steinke sein Pensum als Schulpsychologe auf wenige Wochenstunden reduziert und die Leitung des Schuldienstes Rothenburg abgegeben, um sich voll dem neuen Psychodiagnostik- und Beratungs-Instrument zu widmen. Noch ist alles prototypisch, aber inzwischen gibt die Grafikerin dem Ganzen den letzten Schliff, die Offerte des Spielherstellers liegt auf dem Tisch und der Auftrag an den Gamedesigner für das App ist vergeben. Und am 23.9.21 steht die erste öffentliche Präsentation des Prototyps an, ein Vortrag zusammen mit dem Professor von der Uni Rostock, Henri Julius und der studiendurchführenden Doktorandin, Ronja Bohnenkamp, am Bundesdeutschen Schulpsychologiekongress, online "in" Hannover.
https://www.bdp-schulpsychologie.de/aktuell/buko/2021/programm.php#tag4

Ganz aktuell sind noch dringend Testpersonen für eine Vorstudie gesucht: Vor allem Kinder zwischen 6 und 10 Jahren, wenn möglich mit einem Elternteil und - allenfalls online - einer Lehrperson. Der Zeitaufwand beträgt je rund 45 Minuten.   Infobrief mit mehr Details.
Anmeldung und Fragen an: l.steinke@schule-rothenburg.ch oder 077 207 03 49

 

Keine Fasnacht

Man hatte sich in der Corona-Zeit bereits an verwaiste Strassen und Plätze gewöhnt. Aber in den Fasnachtstagen und -nächten erhielten sie eine zusätzliche gespenstische Leere. Denn das innere Auge sah wogende Mengen, das Ohr stellte den Hintergrund-Filter auf Max und das Gleichgewichtsorgan bereitete sich auf Schupser und Rempler vor. Vergeblich.

Derweil lagen die Baumaterialien, Wagenbrücken und Kisten in Emmen im Winterschlaf. Wer weiss, wann wir sie wieder aufwecken dürfen...