Projekte 2020

 

 

Einweihung der Gunning-Tiefdruckpresse mit Apéro und offene Drucktage August 2020

Diese Neuanschaffung wollen wir feiern und laden alle Druckbegeisterten zu einigen Tagen Arbeit im Atelier, mit Matrizenherstellung und Drucken ein.
Zum Abschluss gibt es einen öffentlichen Einweihungsapéro:
Mittwoch,  12. August 2020, ab 17 Uhr.
Programm:   Besichtigung entstandener Werke
Einblick in laufende Arbeiten der Anwesenden
19:30h: Druck einer Originalmatrize von Joaquin Bolivar Thomas unter Skype-Anleitung des Künstlers aus Kuba

Offene Drucktage: 7.-9. August 2020 10-20h und 10.-12. August 2020 17-22h

Im offenen Atelier kann man für einige Stunden kommen, arbeiten und wieder gehen. Einmal oder mehrmals. Aber Achtung, die Platzzahl ist beschränkt, man muss sich nach den unten angegebenen Bedingungen anmelden.

Vor Ort haben wir Materialien für die Collografie: Leim & diverse Mehle und körnige Materialien für die Pastenherstellung, einige vorbereitete bereits trockene Pastenpapiere, Karton als Matrizen-Träger, Lack für die Versiegelung und Öl- sowie wasserbasierte Farben und Papiere für den Druck. Neben der neuen Presse haben wir auch die Werkzeuge zum Mischen, Ritzen, Schneiden, Kleben usw.
Dies ist kein eigentlicher Kurs - dafür sind wir nicht Profi genug - aber wir geben Tipps und Anleitungen weiter und helfen einander, insbesondere beim Drucken, wenn saubere Hände gefragt sind. Und wenn besondere Fragen auftreten, schalten wir Joaquin aus Kuba zu - wie wir es aus Homeoffice-Zeiten kennen.

Wer gerne mit Holz oder Metall arbeitet, muss Materialien und Werkzeuge selbst mitbringen - ausser für das Drucken natürlich. Man kann auch eine fertige Matrize bringen, die man gerne drucken möchte.

Jeweils um 18h kommt Nurullah und bringt afghanisches Fingerfood, so dass man flexibel ist und nur kurz unterbrechen muss, wenn man im Flow ist.

Dies sind die Konditionen: Je nach Nutzungsintensität 5.- bis 10.- pro Stunde Atelierzeit plus Materialkosten
Je nach Menge und Spendenabsicht 10.- bis 25.- für's Essen.

So meldet man sich an: Per Mail an info@kunstsilo.ch mit folgenden Angaben:
1. Name, Adresse, Natel-Nr, Mailadresse,
2. Angabe, wieviele Stunden und an was man gerne arbeiten würde und
3. welche Zeitintervalle in der offenen Atelierzeit möglich wären, sowie
4. ob man am Essen interessiert ist und
5. ob man am Einweihungsapéro dabei ist.

Wir stellen dann einen Plan zusammen, der eine gute Verteilung ergibt, und melden uns zur Bestätigung.

 

 

  

Prozess eines kürzlich entstandenen Werks: Matrizen, Einfärben und Abwischen,
Bereit zum Drucken, Druck,
Hintergrund-Matrize nach dem Druck und Druck der Seele

 

 

Neue Druckpresse

Durch die Collografie-Kurse mit Joaquin Bolivar Thomas haben wir uns für's Drucken begeistert. Unsere behelfsmässig umgerüstete Lehmplatten-Presse hatte den Belastungen an den Kursen nicht bis zum Schluss standgehalten. Glücklicherweise konnten wir von der PH ein professionelles Gerät bis zum Ende der Semesterferien ausleihen. Danach machten wir uns auf die Suche nach einem eigenen Gerät.

Occasions-Pressen sind meist robust aber sehr schwer und werden ab einer gewissen Grösse, wenn sie einmal platziert sind, kaum mehr bewegt. Für unser multifunktionelles Atelier also nicht geeignet. Neuere, leichtere und trotzdem grössere professionelle Tiefdruckpressen sind sehr teuer und wären für unsere Nutzung übertrieben. Ein Kompromiss stellte für uns die Gunning-Presse aus Ironbridge, England dar. Etwas einfacher aufgebaut, dadurch leichter, mit 90 cm trotzdem schön breit und noch erschwinglich. Erste Versuche mit der Neuanschaffung stimmen uns freudig. Wir beabsichtigen, wenn Corona es wieder zulässt, offene Drucktage durchzuführen.

Ausstellung von Joaquin Bolivar Thomas in Kuba, Januar 2020

Für seine Reise in die Schweiz und die Ausstellung im Kunstsilo hatte Joaquin eine Serie neuer Werke geschaffen. Zurück in Kuba konnte er damit eine Einzelausstellung in der renommiertesten staatlichen Galerie in Santiago de Cuba bestreiten. Ein riesiger Erfolg, zu welchem wir ihm herzlich gratulieren.

Daneben hat er die Kurstätigkeit am Taller Cultural, wo er als Verantwortlicher für das Druckatelier eine Festanstellung hat, wieder aufgenommen.

Die Corona-Pandemie hat Kuba zwar mengenmässig weniger hart getroffen als die meisten anderen Länder Lateinamerikas, da für das Land und insbesondere auch für Künstler, der Tourismus sehr wichtig ist, sind die Auswirkungen trotzdem enorm. Joaquin lässt alle "amigos de Suiza" grüssen, er sei gesund, das Dach des Hauses seiner Mutter habe er rudimentär reparieren können, er habe viele schöne Erinnerungen und Kuba werde - wie immer - überleben.

Trotzdem sammeln wir gerne auf seinen 40.Geburtstag am 20.8.20 hin. Spenden per TWINT mit dem Vermerk "für Kuba" sind auf folgende Nummer möglich: 077 207 03 49, oder über unser kunstsilo-Spendenkonto: https://kunstsilo.ch/unterstuetzung

 

 

 

 

 

Asylsuchende an der Schule

Als sich zeigte, dass es an der Schule, wo ich arbeite, schwierig wird, Lotsen für die Betreuung der Fussgängerstreifen zu finden, kam die Idee auf, die guten Erfahrungen mit Asylsuchenden im Kunstsilo, hier zu nutzen. Inzwischen sind drei Asylsuchende in Rothenburg teilzeitlich als Lotsen und einer als Küchengehilfe im Schul-Mittagstisch im Einsatz. Ein erfolgreicher Spin-Off.

 

 

Fasnacht 2020:

In Luzern hatten wir Glück, die Fasnacht durfte noch stattfinden! Und wie!

Auf dem Kapellplatz übertrugen wir unseren künstlerischen Schwerpunt des Druckens in alle weiteren Façetten des "Drucks": Partnerschaft, Umwelt, Schönheit, Leistung, Wirtschaft, ... Mit Lochern wurden ökologische Great-Konfettis gestanzt, am Bartresen waren Apparate für Mutproben eingebaut und auf dem Dach konnten mit einer komplexen Maschinerie über Kurbeln ideale Paare kombiniert werden. Einzig der Spiegel an der Wand war für die BesucherInnen entlastend. Er sagte: "Du bist nicht die Schönste im ganzen Land. Diesen Druck erspare ich dir!"

Und die ebenfalls im Kunstsilo beheimatete Wagenbaugruppe Alkademiker hat wieder das Zöpfli bespielt.

Ihre Gemüsemetzgerei hat die Horror-Emotionen aufgespiesster Gewächse in Szene gesetzt und vielen Kleinformationen ein schönes Ambiente für fätzige Auftritte geboten.